Die Dschungelkatze

geschrieben von mustervir

Gnadenlose Raubtiere

Die wilden Dschungelkatzen haben einen fast unstillbaren Hunger. Aufgrund ihrer imposanten Körpergröße müssen sie ständig fressen, so dass sie sich zu effizienten und gerissenen Jägern entwickelt haben. Ihre langen schweren Schwänze ermöglichen ihnen eine außergewöhnliche Balance. Sie können felsige Klippen erklimmen und mühelos von Baum zu Baum springen. Mit ihren langen, rasiermesserscharfen Klauen und kräftigen Kiefern können Dschungelkatzen selbst die schwer gepanzerten Sleens in weniger als zehn Sekunden in Stücke reißen. Ihre kompakte Muskelstruktur und die Fähigkeit, über acht Meter oder weiter zu springen, machen sie zu einer Kreatur, die niemand unterschätzen sollte.

Dschungelkatzen wurden von den Sith auf neuen Welten eingeführt, weil diese ihre Wildheit und Gerissenheit schätzen. Die Tiere können sich erstaunlich schnell an eine neue Umgebung anpassen und in den dunklen Wäldern ihrer Heimatwelt Ziost ebenso überleben wie in den Sümpfen von Dromund Kaas. Diese beeindruckende Anpassungsfähigkeit hat sich für viele einheimische Spezies, die den Dschungelkatzen über den Weg gelaufen sind, als nachteilig erwiesen. So ist zum Beispiel der Reißschnabel-Kriecher innerhalb von nur drei Monaten nach dem ersten Kontakt ausgestorben. Die Sith wissen diese Demonstration der Stärke natürlich sehr zu schätzen und werden wahrscheinlich auch weiterhin diese Kreaturen mit zu neuen Welten nehmen.



http://www.worldoftheoldrepublic.de/images/content/ss_vinecat03_800x450_s.jpg